Platform Coops – Start your own!

Event
Platform Coops – Start your own!
Beginn
9. Dezember 2016 10:00
Ende
10. Dezember 2016 19:00
Sprache:
English / teilweise auch Deutsch
Cost
5 Euro / Tag
Veranstalter
SUPERMARKT / AGORA

Adresse

Supermarkt
Phone
(+49) 30-609 875 905
Address
Supermarkt, Mehringplatz 9, 10969 Berlin
Aktualisiert:
25.Oktober 2016

final

Platform Coops – Start your own!

Kooperative Geschäftsmodelle, demokratische Eigentumsverhältnisse und Selbstorganisation – wie sehen neue Formen des gemeinsamen Wirtschaftens aus? Willkommen bei unserem zweitägigen Platformcoop-Event: Workshops, Paneldiskussionen, Community-Meetings, Erfahrungsaustausch, ein Spaziergang durch lokale Ökonomien und der Start einer neuen Währung warten auf Euch!

VERANSTALTUNGSORTE: 
Freitag, 9. Dezember im SUPERMARKT, Mehringplatz 9, 10969 Berlin – von 9 bis 19.30 / FAIRO launch ab 19.30-23.00
Samstag, 10. Dezember im AGORA, Mittelweg 50, 12053 Berlin – von 10 bis 18.00 / Community Dinner ab 18.00-23.00
plus special event: “URLab #2 – Platform City” – Workshop, organisiert von Tesserae Urban Social Research group, Samstag, 10. Dezember von 14 bis 18 Uhr im SUPERMARKT und der Umgebung rund um den Mehringplatz!

“We have an epic choice before us between platform coops and Death Star platforms, and the time to decide is now. It might be the most important economic decision we ever make, but most of us don’t even know we have a choice.” (Neal Gorenflo)

So genannte “Todesstern-Plattformen” wie Airbnb und Uber dominieren die internationalen Märkte mit einem Service, der nur an der Oberfläche so aussieht, als handelte es sich um einen Austausch von Community-Ressourcen: in Wahrheit geht es hier um ein knallhartes, traditionelles Geschäftsmodell, das auf Ausbeutung von Arbeitskräften und Top-Down-Strategien basiert.
Gleichzeitig entsteht aber auch eine interessante Gegenbewegung von Netzwerken, Initiativen und neuen Genossenschaften, die ihre eigenen wirtschaftlichen Strukturen bauen und kooperative Werte neu entdecken. Die sogenannten “Platform Coops”, also plattformbasierte Genossenschaften, die für einen neuen, digital geprägten Kooperativismus stehen, haben folgende Ziele:

“Erstens geht es um das Klonen des technologischen Kerns von Uber, TaskRabbit, Airbnb oder Upwork. Es nutzt die Technologien, will sie aber mit einem anderen Besitzstandsmodell zum Einsatz bringen, um das kaputte System der Sharing Economy/On-demand-Wirtschaft, das nur einige wenige profitieren lässt, zu sprengen. In diesem Sinne geht es beim plattformbasierten Genossenschaftswesen um einen strukturellen Wandel.

Zweiter Bestandteil des plattformbasierten Genossenschaftswesens ist die Solidarität; diese wird in der Sharing Economy schmerzlich vermisst; ihr Triebwerk ist eine dezentrale und manchmal anonyme Arbeiterschaft: die PraktikantInnen, FreiberuflerInnen, Aushilfskräfte, ProjektarbeiterInnen und unabhängige AuftragnehmerInnen. Plattformen können im Besitz von einfallsreichen Gewerkschaften, Städten und verschiedenen anderen Formen von Genossenschaften sein (im Besitz von ArbeiterInnen, sogenannten Produsern, Multi-Stakeholdern etc.) und von diesen betrieben werden.

Drittens ist das plattformbasierte Genossenschaftswesen darauf aufgebaut, dass Konzepte wie Innovation und Effizienz mit Hinblick auf das Wohl aller neu gefasst werden, anstatt Profite für lediglich einige wenige aufzusaugen.” (Quelle: Trebor Scholz, Platform Coop-Publikation der Rosa Luxemburg-Stiftung Berlin:)

Bei diesem Event geht es hauptsächlich darum, verschiedene Akteure neuer Arbeitsformen sowie VertreterInnen von Platform Coops aus Berlin und anderen Teilen Europas zusammen zu bringen. Wir wollen Bedarfe und Ziele von Platform Coops besser verstehen und gemeinsam herausfinden, wie platformbasierte Genossenschaften intensiver zusammenarbeiten und möglicherweise auch eine gemeinsame politische Agenda entwickeln können.

Während dieser beiden Tagen lernen TeilnehmerInnen, wie sie ihre eigenen Platform Coops starten können und welche Ressourcen, Netzwerke und Menschen Ihnen dabei zur Verfügung stehen. Wir werden über Interoperabilität zwischen Plattformen, über das Design von neuen Besitz-und Abstimmungsverhältnissen sowie die Auswirkung von Platform Coops auf Wirtschaft und Politik sprechen.

SPRACHE: Beim Thema Plattform Coops ist sowohl die lokale als auch die internationale Perspektive wichtig. Von daher werden manche Teile der Veranstaltung auf Deutsch sein, andere wiederum auf Englisch. Die Platformcoop-Bewegung ist eine internationale, aber sie braucht auch die Verwurzelung auf der lokalen Ebene. Wir versuchen, beidem gerecht zu werden. Die jeweilige Sprache der Veranstaltung ist im Programm ausgewiesen. Grundsätzlich sind Kommentare aus dem Publikum in allen Sprachen willkommen – wir werden mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln bei der Übersetzung von Redebeiträgen helfen.

Anmeldegebühr pro Tag: 5 € / für beide Tage 8€.
Die Gebühr kann bei der Ankunft an beiden Tagen gegen Quittung bar bezahlt werden.

Anmeldung: Bitte schreibt uns eine Mail an rsvp@supermarkt-berlin.net und erzählt uns auch kurz etwas zu euch und was ihr euch von der Veranstaltung erhofft.

PROGRAMM DAY 1: HOW PLATFORM COOPS WORK / at SUPERMARKT Berlin, 9.12.

09.00  Ankommen, Kaffee trinken, Menschen kennelernen.
09.30  Begrüßung und Einleitung ins Thema

10:00  FEEBDACK SESSION 1: Wir sind bereits eine Platform Coop (Deutsch)
Freelancer-Kooperativen, gemeinsame Finanzplattformen und eine faire Alternative zu Online-Marktplätzen stellen sich vor, teilen ihre Erfahrungen, Bedürfnisse und Pläne. Teilnehmer_innen können Fragen stellen und Feedback geben.
Moderation: Jana Stecher (CZY WRK), Statements von: Felix Weth (Fairmondo), Magdalena Ziomek (SMART), Simon Liedtke (WeChange), Christophe Guené (Kreditunion Coop) und Katja Wegner (Wigwam).

11.30  Pause für individuelle Gespräche

12.00  FEEDBACK SESSION 2: We (might not) want to become a platform coop (Englisch)
Networks, individuals and organizations talk about why they are not (yet) planning to adopt a coop structure, what keeps them from becoming a coop and which other organizational forms might work for them.
Moderation: Daniel Corral (Coliga), Statements von:  Juho Makkonen (Sharetribe), Yael Sherill (B-Tour),  Philipp Hentschel (welance), Sito Veracruz (Fairbnb), Damiano Avellino (Solbnb), Arthur Röing Baer (commune).

13.30  Mittagspause

14.30 FEEDBACK SESSION  3: We support cooperative businesses! (Englisch)
This session introduces people, structures and resources that might be of help and interest for everyone who is pursuing a community-owned enterprise. Moderation: Ela Kagel (SUPERMARKT), Statements von: Louisa Janitschke (FAIRO), Christian Hildebrand (Jolocom), Adrien Labaeye (Transition Lab), Dr. Nadine Müller (Verdi), Boris Janek (Akademie Deutscher Genossenschaften ADG), Victor Matekole, (Crowdfunding system for platform coops & Resonate Music Streaming Coop), Juho Makkonen (Sharetribe).

16:00  Pause für individuelle Gespräche

16:30  LECTURE by Shermin Voshmgir (Blockchain Hub): Decentralized Governance – From Platform Coops to Blockchains (Englisch)

17:00  FEEDBACK SESSION 4: What platform coops need! (Englisch)
Compilation & clustering of the needs already mentioned. Additional contributions from the crowds to further elaborate the item list into recommendations for action or demands. Chaired by Thomas Dönnebrink & Ela Kagel.

18:00  Ausklang und Networking im Café nebenan.

19:30  FAIRO – Launch einer neuen Community-Währung, mit Leo Wonneberger, Louisa Janitschke, Wissam Manana und anderen. (Deutsch)

PROGRAMM DAY 2: PLATFORM COOP DESIGN / at AGORA Berlin, 10.12.

09.00 Ankommen, Kaffee trinken, Menschen kennelernen.
09.30 Begrüßung und Zusammenfassung des gestrigen Tages

10.00  PANEL DISCUSSION 1: Fighting Fire with Fire? (E)
Death Star platforms vs locally governed, decentralized nodes that share infrastructures. How can we build better structures for collaboration and co-production between platforms? What do we need to interoperate and grow stronger together?
Moderation: Ela Kagel (SUPERMARKT Berlin), Speaker_innen: Daniel Corral (Coliga), Dominika Wruk (Institut für Mittelstandsforschung), Juho Makkonen (Sharetribe), Magdalena Ziomek (SMART), Christian Hildebrand (Jolocom).

11.00  PANEL DISCUSSION 2: Platform coops for neighbourhood economies (E)
How can we scale the platform coop concept to the micro levels of economy? How can local economies benefit from platform coops and what kind of infrastructures do they need?
Moderation: Thomas Dönnebrink (OuiShare), Speaker_innen: Laura Colini & Lorenzo Tripodi (Tesserae Urban Social Research),  Joy Lohmann (Open Island), Gabriela Masfarré Pintó & Georgina Campins (Ideas for Chance), Volker Siems (neighbourhood network Polly & Bob).

12.00  Combine to Innovate: Introduction into the Pentagrowth Methodology (E), by Gabriela Masfarré Pintó

13.00  Mittagspause

14.00  Start of worksession 1: “From Business Modelling to Platform Design” by Eugenio Battaglia, Platform Design Toolkit): Eugenio will open the session with a 30-minutes introduction into the concept of platform design, which will be followed straight by the platform design workshop. (in English).
14.00  Start of parallel worksession 2: “Modell für eine wordpressbasierte, flexible, und open source-basierte Coop-Plattform” von Joy Lohmann (Open Island) (in German).

14.00  Start des URLab #2 – Platform City – workshop, organisiert von Tesserae Urban Social Research group, ACHTUNG, dieser Workshop findet im SUPERMARKT statt! (in English).

16.00  Pause für individuelle Gespräche

16.30  Reports aus den Workshops (E)

17:00  Schlussrunde und Zusammenfassung der beiden Tage (E)
Was haben wir gemeinsam? Wo können wir stärker zusammenarbeiten? Wie sieht eine gemeinsame politische Agenda aus?

18:00  Dinner: Gemeinsam kochen bzw. Essen mitbringen und teilen! Wir feiern die Ergebnisse der letzen beiden Tage.

21.00 Ende der Veranstaltung

Gefördert mit Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei, Kulturelle Angelegenheiten/City Tax

Produziert von SUPERMARKT Berlin, in Kooperation mit Streampark Gmbh & Co. KG, AGORA, Tesserae Urban Social Research.

Directed & organized by Ela Kagel and Thomas Dönnebrink
Event visual: Joy Lohmann, artlab4

& Open Island


SOCIALIZE

Für Newsletter anmelden